Araya Dive Resort

Bomba, Togian Island
Veröffentlicht am 13. Juni 2019 / 1231

Araya ist ein kleines und gemütliches Boutique-Tauchresort inmitten der wunderschönen Togian Inseln in Zentral-Sulawesi, das von einem finnisch-indonesischen Tauchlehrerpaar geführt wird.

Hier auf den Togian Inseln taucht man in atemberaubend schöne Landschaften ein. Es gibt Überhänge und Höhlen, tiefe Wände, zwei Atollriffe, Barriereriffe und Saumriffe.

Haie, große Thunfische, Adlerrochen, Barrakudas und Jackfische sind weit verbreitet.

Das Beste und besonders ist: Es gibt keine anderen Taucher in den Tauchspots. Ein absolutes Paradies! Und es gibt immer noch so viel zu entdecken.

Araya ist zurzeit die einzige aktive Tauchschule in der Gegend, und in der Nebensaison werden neue Tauchplätze gesucht und erforscht.

Die Crew von Araya legt sehr viel Wert auf Sicherheit und gutes sowie regelmäßig gewartetes Equipment.

Der Besitzer von Araya ist ein ausgebildete Bauer Compressor Techniker, d.h. gute Atemluft ist garantiert.

Alle Tauchgänge werden von PADI Divemastern oder PADI Tauchlehrern geführt. Es werden zudem PADI Tauchkurse angeboten, und wenn die Besitzerin vor Ort ist, dann sogar auch auf Deutsch.

Bereits im Jahr 2004 wurden die Togean Inseln zum National Park erklärt, aber erst seit ein paar Jahren wird aktiv in den Riffen patrouilliert, um die Riffe schützen zu können.

Araya hilft bei der Korallentransplantation und entfernt, wenn nötig, die für Korallenriffe bedrohlichen Dornenkronenseesterne. Auch Gäste sind herzlich willkommen zu helfen.

Aber nicht nur Tauchanfänger und erfahrene Taucher kommen auf ihre Kosten. Araya bietet auch Kajaks und ein SUP zum Mieten sowie Dschungeltrekking und Birdwatching an. Mit ein bisschen Glück kann man einen Tarsius oder einen Bärenkuskus im Dschungel finden.

Nicht zu vergessen: Auch in den Togeans gibt es einen stachellosen Quallensee, zu dem man einen Tagesausflug machen kann. Tauchausflüge zum Flugzeugwrack Bomber B24 können auch mit einem Besuch des Sees kombiniert werden.

“Bomba ist das versteckte Juwel in den Togean Inseln”

zu den Aktivitäten

Das Araya Resort

Das Araya Resort ist über zwei Halbinseln gebaut, die durch Fußgängerbrücken und eine kleine Insel verbunden sind.

Die Bungalows sind so gebaut, dass sie sich in die natürliche Umgebung einfügen. Die Dschungelhäuser haben riesige Terrassen und bieten viel Privatsphäre.

Die neuen Baumhäuser sind auf vier Meter hohen Stelzen gebaut und ermöglichen einen atemberaubenden Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang.

Alle Häuser sind geräumig, bestehen halb aus Holz und halb aus Glas, sodass viel natürliches Licht hineinfällt und der Blick ungestört bleibt.

Hängematten und Sitzsäcke laden dazu ein, sich nach einem Tauchtag zu entspannen. Badezimmer sind nach westlichen Standards ausgestattet.

zur Unterkunft

Die Insel-Küche

Die Küche von Araya duftet nach frisch zubereiteter Kokosmilch und lokalen Gewürzen. Die Currys werden täglich frisch zubereitet und sind ein absoluter Genuss.

Es werden nur frische Zutaten verwendet. Der Fisch wird von lokalen Fischern gekauft, und die Hühner laufen im Garten herum.

Die Köche wissen zudem, wie sie die vegetarischen Gäste mit Tempeh und Tofu glücklich machen.

Diejenigen, die es scharf mögen, werden „dabu dabu“ lieben, den frisch zubereiteten, superspicy Chili Sambal. Jeder kann sich sein Essen natürlich auch mit dem gewünschten Schärfegrad verfeinern.

Um es interessant zu halten, werden auch hin und wieder westliche Gerichte serviert.

Alle Mahlzeiten sowie Wasser und Kaffee sind im Übernachtungspreis enthalten. Sie werden in der Dive Lodge serviert, wo alle Gäste gemeinsam an einem langen Tisch essen. Eine schöne familiäre Atmosphäre und ein guter Weg, um Leute zu treffen und Geschichten zu teilen.

zu den Preisen

Dive Spots auf den Togian Inseln

Alleine in Bomba gibt es bis zu 30 Tauchspots: Dream Rock in Bomba Atoll, Goa Goa, Taupan und Batu Banyak sind nur einige von vielen. Araya unternimmt auch Ausflüge nach Una Una und zum Flugzeugwrack Bomber B24 aus dem 2. Weltkrieg.

Freu dich auf eine Begegnung mit Haien, Adlerrochen, Barrakudas, Giant Trevallies, vielen Nacktschnecken und anderen kleinen Kreaturen. Man weiß nie, was einem in der Bucht entgegenschwimmt.

Einige Glückliche haben bereits Walhaie, Mantarochen, Zebrahaie, Hammerhaie und Mola Molas gesehen.

zum Tauchen

Highlights des Araya Dive Resort

  • Persönliche Note
  • Einzigartige Lage über zwei Halbinseln
  • Vorne türkisfarbenes Meer, in der Mitte Mangroven
  • Sehr erfahrene lokale Divemaster und PADI Tauchlehrer
  • Einzigartiges Tauchen unter makellosen Bedingungen
  • Milde Strömungen
  • Absolute Ruhe
  • Einzige aktive Tauchschule in der Gegend

Features

Tauchen

  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Finnisch, Indonesisch
  • für alle Tauchlevel geeignet
  • max. 5 Taucher pro Tauchguide, normalerweise weniger
  • 4 Schüler pro Tauchlehrer, normalerweise weniger
  • 30 Tauchspots in der näheren Umgebung
  • Ausbildungen möglich von Open Water bis Divemaster (zu den Kursen)
  • Schnuppertauchen möglich
  • Nachttauchgänge möglich
  • zwei eigene Tauchboote vorhanden
  • eigener Kompressor und Sauerstoffausstattung vor Ort
  • Tauchcomputer vorhanden
  • Regelmässig gewartete Ausrüstung
  • Equipment von Aqualung
  • Kompressor von Bauer

Unterkunft & Verpflegung

  • Dschungelhäuser mit großer Terrasse
  • Baumhäuser mit toller Sicht
  • Moskitonetz vorhanden
  • Ventilator vorhanden
  • Hängematten und Sitzsäcke zum Chillen
  • Badezimmer mit westlichen Standards
  • Vollverpflegung ist inbegriffen
  • Wasser und Kaffee im Preis enthalten
  • westliche und indonesische Mahlzeiten
  • frische Zutaten für die Mahlzeiten
  • vegetarische Optionen vorhanden
  • gemeinsames Essen am Community-Tisch
  • familiäre Atmosphäre

Sonstiges

  • Korallentransplantation
  • Korallenschutz
  • Kajaks und SUP zum Verleih
  • Dschungeltrekking & Birdwatching
  • Tagesausflug zum Quallensee
  • Tagesausflug zum Flugzeugwrack Bomber B24
Araya Dive Resort / Bomba Divers
Bewertungen
4
Total Score 4 BEWERTUNGEN
Bewertung:
  • 28. Oktober 2019 at 17:22

    Das Araya Dive Resort ist von Pia und Elly mit sehr viel Liebe gestaltet worden. Die Beiden sind herzlich und hilfsbereit und sie kümmern auch um den Erhalt und Züchtung von Korallen. Ich hatte ein wunderschönes Zimmer mit einem Wahnsinns-Ausblick. Die Tauchschule ist einfach toll: neues Equipment und super geführte Tauchgänge. Kurze Wege mit dem Boot zu den spektakulären Tauchspots. Absolut empfehlenswert.

  • 18. Oktober 2019 at 9:43

    Mein Paradies! Ich war im November 2017 und - weil es so grandios war - im März 2019 bei Pia und Elly. Der perfekte Ort, um der Welt wirklich mal zu entfliehen. Gelang mir bisher nur dort. Schone Bungalows deutlich über dem dort üblichen Standard, Riesen-Terrasse, sehr gutes Essen (!), tolle Leute, traumhaftes Tauchrevier. Aber auch Leute wie ich, die nicht täglich tauchen wollen, haben keine Langeweile: habe viel Zeit in der Hängematte mit dem Meer als Soundkulisse verbracht, bin oft um die gegenüberliegende Insel geschwommen (was für ein Blick unter Wasser!), war draußen beim Schnorcheln, bin mit dem SUP und dem Kanu gefahren (kann man sich beides im Resort ausleihen). Alles entspannt, alles bestens. Ich komme definitiv wieder! ...oh, und nicht zu vergessen das Schiffswrack in 12m Tiefe direkt bei dem Resort.

  • 16. Oktober 2019 at 17:03

    Zuerst einmal: das Tauchen war super, wir waren am Atoll, welches eine wunderschöne Wand mit vielen Überhängen und Höhlen hat. Die Artenvielfalt ist toll und es gibt viel zu sehen und zu staunen. Is, unser Tauchlehrer hat sich sehr gut ausgekannt und hat uns viel unter Wasser gezeigt. Das Speedboot ist toll und wirklich schnell, worüber man sich sehr freut wenn man bereits viel mit den elendig langsamen und knatternden Fischerbooten auf den Togians gefahren ist. Nun zum Negativem: Mein Partner ist mitgekommen zum Schnorcheln. Der Preis dafür war super (100.000) und das Atoll in den flacheren Zonen auch sehr lohnenswert (er hat sogar einen Hai gesehen, den wir beim Tauchen verpasst haben). An dem Tag war eine stärkere Strömung und der Bootsjunge hat nicht nach meinem Partner geschaut. Eine Boje oder ähnliches hatte er leider auch nicht bekommen um auf sich aufmerksam zu machen. Nach dem Tauchgang wollten wir ihn einsammeln, aber weit und breit war nichts von ihm zu sehen. Langsam machte ich mir immer größere Sorgen und malte mir immer Schlimmeres aus. Irgendwann sahen wir seinen Kopf, als wir hinfuhren stellte es sich aber nur als eine Boje heraus - ich begann innerlich immer panischer zu werden. Wir fanden ihn dann schließlich nach 10 Minuten suchen. Dann stand der 2. Tauchgang an. Ich sagte Is er solle dem Bootsjungen sagen, dass er diesmal meinen Partner nicht aus dem Augen verlieren darf. Ich glaube jedoch nicht, dass er das tatsächlich gemacht hat. Er wirkte sehr verpeilt und war viel zu beschäftigt sich ständig eine neue Zigarette in den Mund zu stecken. Natürlich konnte ich meinen zweiten Tauchgang deshalb nicht wirklich genießen. Zum Glück geschah diesmal nichts. Es gehört zu den wichtigsten Aufgaben jeder professionellen Tauchschule dazu, sich um die Sicherheit seiner Kunden zu kümmern. So etwas geht gar nicht und ich möchte das, was ich während der Suche durchmachen musste niemandem zumuten.

  • 9. Oktober 2019 at 21:36

    Wir waren bereits zweimal bei Pia und Elly - und das nicht ohne Grund :) Das Tauchen ist super schön: Sehr, sehr schöne Korallenwände, viele Fische, wahnsinns Makro und Haie, Thunas, Adlerrochen, Schildkröten...! Der Divemaster Is kennt alle Spots perfekt und hat uns unglaubliche Tauchgänge beschert. Unbedingt empfehlenswert sind die Nachttauchgänge am Hausriff! Das Equipment ist in ausgezeichnetem Zustand und vor jedem Tauchgang gibt es ein gutes Briefing. Neben diversen Tauchgängen, kann man super vom Steg aus direkt losschnorcheln oder sich von Oman durch den Dschungel zum nächsten Dorf -Bomba- führen lassen. Danke nochmal dafür, es war unbeschreiblich schön! Die gesamte Crew, Elli und Pia, Is, Didi, Oman, Een und alle weiteren sind super nett, hilfsbereit und freundlich. Sie kümmern sich rund um die Uhr liebevoll um die Gäste und die gesamte Unterkunft. Die Unterkunft selbst ist sehr sauber, familiär und ruhig. Die Bungalows (mit eigener Hängematte) bieten einen paradiesischen Ausblick auf die benachbarten Inseln. Das Essen war mega lecker! Die Köchin Een zaubert jeden Tag das beste Essen der Togians - sehr abwechslungsreich, riesige Portionen und immer frisch! Auf unsere Essenswünsche - ob vegetarisch oder mit Fisch - wurde immer eingegangen. Gegessen wird immer mit allen Gästen zusammen und wir haben unsere Abende meistens mit Würfelspielen oder Darts ausklingen lassen. Für uns war es sicher nicht das letzte Mal, dass wir bei Pia und Elly waren. Wir freuen uns jetzt schon wieder darauf, die beiden so bald wie möglich besuchen zu können :)

Bewertung schreiben
Bewertung:
Ähnliche Vibes