International Cultural Exchange Jalan Yos Sudarso Klungkung, Bali, Indonesia
Veröffentlicht am 3. August 2017 / 550

Wenn du auf der Suche nach einem Volunteering-Programm auf Bali bist, du gut Englisch sprichst und du vor allem gern mit Kindern arbeitest, dann könnte der „International Cultural Exchange – Indonesia (ICE)“ etwas für dich sein.

Die Organisation wurde 2012 gegründet. Volunteers können in verschiedenen Standorten (Ubud, Semarapura/Klungkung und teilweise auch in Gianyar) auf Bali am Projekt teilnehmen. Hauptsächlich unterstützt du dort die lokalen Mitarbeiter (alle Mitarbeiter im Projekt sind Balinesen) beim Englischunterricht in Grundschulen (in Klungkung auch teilweise in einer Highschool).

Die Mitarbeiter bieten für die Kinder auch kleine, kindgerechte Workshops zu den Themen „Umweltschutz“ und „Schutz vor sexuellem Missbrauch“ bei welchen die Voluteers unterstützend tätig werden. Im Gegenzug bietet das Projekt den Volunteers die Möglichkeit, in den balinesischen Alltag hineinzublicken und die Kultur hautnah zu erleben.

Voraussetzungen

  • mindestens 18 Jahre alt
  • aufgeschlossen und bereit sein, dich auf Neues einzulassen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Führungszeugnis wird verlangt, da man mit Kindern arbeitet
  • Verhaltensregeln zum Umgang mit den Kindern
  • Man muss nicht perfekt Englisch sprechen, aber man sollte sich natürlich zutrauen, vor einer Klasse zu stehen und die Lehrer zu unterstützen

Ablauf

Du kannst zwischen 4 und 8 Wochen teilnehmen. Verlängerungen sind nach Absprachen vor Ort möglich. Das Projekt startet alle 14 Tage. Die Volunteers werden vom Flughafen (oder nach Bedarf auch wo anders in Bali) abgeholt. Von dort aus werden sie in ihre Unterkunft gebracht. An den ersten zwei Tagen findet eine allgemeine Einführung/Orientierung statt.

Desweiteren enthält das Programm eine Stunde zu balinesischer Kultur, eine balinesische Cooking Class, ein Trekking auf welchem man Müll in der Umgebung einsammelt, 3 Stunden Sprachkurs Bahasa Indonesia und eine Stunde zur Herstellung von balinesischen Opfergaben.

Die Mitarbeiter des Projekts sind rund um die Uhr für die Volunteers ansprechbar und helfen bei allen Problemen. Nach Wunsch organisieren sie auch Ausflüge und „touristische“ Aktivitäten.

Der Unterricht findet Montag – Donnerstag statt, ca. 2 – 6 Stunden pro Tag, je nach Einsatzort und Ferienzeiten. Freitag bis Sonntag steht in der Regel zur freien Verfügung. Einzelne Aktivitäten mit den Kindern zu Umweltschutz oder Prävention vor sexuellem Missbrauch finden in regelmäßigen Abständen ca. alle 2-4 Wochen statt.

Unterkunft

In Ubud leben die Volunteers innerhalb eines Homestays. Dort wurden mehrere Räume für das Projekt angemietet. Die Volunteers teilen sich hier 2er – 4er Zimmer. In Klungkung haben die Volunteers je ein eigenes Zimmer und leben auf dem gleichen Gelände mit einer balinesischen Familie. In Gianyar hat das Projekt ein Haus angemietet, in welchem die Volunteers in 2er – 4er Zimmern unterkommen.

Kosten

Im Preis mit inbegriffen sind die Unterkunft, die oben genannten Aktivitäten und die Betreuung durch die Mitarbeiter. Für Flug, Verpflegung und sonstige Aktivitäten müssen die Volunteers selbst bezahlen. Alle Einnahmen gehen direkt ins Projekt, für das Gehalt der Mitarbeiter (deren Haupteinkommen das ist; das Projekt mit Englischunterricht und Aktivitäten mit den Kindern laufen auch, wenn keine Volunteers da sind), die Miete der Unterkünfte, sonstige Ausgaben wie Steuern, Auto etc.

Sollte nach allen Ausgaben noch Einnahmen übrig sein, wird der Rest in Form von Schulsachen oder anderer Unterstützung an bedürftige Kinder der Region gespendet. Für 4 Wochen bezahlt man 750€, für 6 Wochen 850€ und für 8 Wochen 950€.

Erfahrungen Katharina (Volunteer)

„Meine eigene Erfahrung in diesem Projekt waren durchweg positiv. Es ist zwar nicht ganz günstig und sicher nicht das, was mancher Backpacker gerne als ‚Arbeit für Unterkunft und Verpflegung‘ hätte, aber man unterstützt damit die Einheimischen und vor allem die Bildung der Kinder vor Ort. Diese profitieren in großem Maße davon, dass sie regelmäßig von Menschen aus dem Ausland unterrichtet werden, Fragen stellen können und so offener für Neues und Anderes werden.

Im gleichen Augenblick trägt dieses Projekt dazu bei, dass die balinesische Kultur bewahrt wird. Die Volunteers lernen viel über die Kultur und die Auswirkungen des Tourismus auf diese Kultur und die balinesische Umwelt, was zu einem größeren Bewusstsein hinsichtlich nachhaltigem Tourismus führen soll.

Ein eigenes Bild vom Projekt kannst du dir auf der Website des International Cultural Exchange machen. Dort kannst du dich auch für das Projekt anmelden oder eine Anfrage schicken. Einen schönen Einblick in den täglichen Ablauf bietet auch die Facebookseite.

Ich würde mich freuen, wenn auch du dich für diese Projekt interessierst. Seit meiner Teilnahme bin ich mit allen Mitarbeitern und auch mit der Gründerin eng befreundet. Ich sehe, wie dort mit viel Liebe und Herzblut der täglichen Arbeit nachgegangen wird und wie wichtig den Mitarbeitern der kulturelle Austausch mit den Volunteers ist.“

ZUM VOLUNTEERING PROGRAMM

Text und Fotos: Katharina Jirec

International Cultural Exchange Indonesia
Bewertungen
Es gibt noch keine Bewertungen, warum nicht die erste schreiben?
Bewertung schreiben
Bewertung:
Ähnliche Vibes